Kontakt Impressum Datenschutzerklärung Inhalt

Rostschutzmittel

PICOLOR - Penetriermittel
Antikorrosiver Grundanstrich für angerostete Eisen- und Stahlflächen, für Stahlzäune, Rohrleitungen, Tore uvm

BRUNOX® epoxy - Rostsanierungs-System
Wirkung
Als Rostsanierer und Epoxy-Grundierung für den industriellen Unterhalt von Konstruktionen, Anlagen, Maschinen, Fahrzeugen, etc.
BRUNOX® epoxy ist das patentierte Rostsanierungs-System auf Epoxydharzbasis.

BRUNOX® epoxy - Rostsanierungs-System und Epoxy-Grundierung für den industriellen Unterhalt von Konstruktionen, Anlagen, Maschinen, Fahrzeugen auf EpoxydharzbasisDie cognacfarbene, klare Flüssigkeit bildet mit der neutralisierten Rostschicht einen metall-organischen Eisenkomplex. Diese sich bildende, schwarze, sehr kompakte und widerstandsfähige
Schutzschicht gewährt einen langfristigen Korrosionsschutz und ist dank der Epoxydharz-Bestandteile gleichzeitig eine perfekte Grundierschicht.
Es eignet sich vortrefflich für die Sanierung von Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen. Dank seiner hohen Penetration in die Rostporen und seiner perfekten Filmbildung (keine Pinselspuren) ist eine gute Wirksamkeit und Weiterverarbeitung gewährleistet.
Losen Rost, Fett, Schmutz sowie mit Rost unterwanderte Farbreste mittels Drahtbürste, Schleifscheibe etc. entfernen. Auf den verbleibenden
Porenrost wird BRUNOX® epoxy in 2 - 3 Schichten mit Pinsel, Roller, Spritzpistole oder in mehreren Schichten aus der handlichen, FCKW-freien BRUNOX® epoxy Spraydose aufgetragen.
BRUNOX® epoxy eignet sich sehr gut zum Tauchen und Ausgiessen von verschlossenen Behältern. Anschliessend muss ein Decklack appliziert werden.
Eigenschaften:
BRUNOX® epoxy ist schwermetallfrei und mineralsäurefrei
BRUNOX® epoxy ist unbeschränkt lagerbar und verdünnbar mit Aceton
BRUNOX® epoxy ist mit handelsüblichen Decklacken und Spachteln verträglich

Anwendung -Erfahrungsbericht- OHNE GEWÄHR !
Tankversiegelung (Motorräder/ Oldtimer) mit BRUNOX® epoxy:
1. Tank von losem Rost befreien- mit Steinen oder Glasscherben
2. mit BRUNOX® epoxy ausschwenken, 1 Stunde trocknen lassen, danach Wärmezufuhr
   günstig (in die Sonne legen)
3. ein zweites Mal mit BRUNOX® epoxy ausschwenken, danach eine Woche trocknen lassen, benzinfest ohne weitere Beschichtung  

Für denselben Einsatzzweck hat sich ein Ausschwenken mit verdünnter Phosphorsäure (Ferrodit) bewährt- auch bei Wachler-Farben erhältlich.

BOB Spezial Grundprimer
Blei- und chromatfreie, aktiv pigmentierte und schnelltrocknende Rostschutzgrundierung auf Basis einer speziellen Kunstharzdispersion. Mit "sehr gut" beurteilt vom TÜV Rheinland und BAM Berlin, sowie in Kombination mit der BOB Rostversiegelung von Stiftung Warentest in Test 9/93.*
* im Test 9/1993: 35 Produkte, davon 2 x 'sehr gut', 3 x 'gut', 12 x 'zufriedenstellend', 3 x 'mangelhaft'

Anwendungsbereich:
Die ideale Grundierung für Stahl und Zink sowie zur Grundierung von Flächen, die mit BOB Rostversiegelung vorbehandelt wurden.
Bereits nach 1 - 2  Stunden können mit BOB Spezial Grundprimer behandelte Flächen mit allen 1 K und vielen 2 K-Decklacken weiterbehandelt werden.

Technische Daten:
Rohstoffbasis:


BOB Rostversiegelung transparent
Rostvorbehandlung auf Basis feuchtigskeitshärtender Polyurethane. Verfestigt und  isoliert schnell, einfach und sicher alle rostigen Oberflächen. Mit "sehr gut" beurteilt vom TÜV Rheinland, BAM Berlin und Stiftung Warentest, in Verbindung mit dem BOB Grundprimer.*

Anwendungsbereich:
BOB Rostversiegelung eignet sich für alle rostigen und blanken Eisenteile, Zinkoberflächen und NE-Metalle, die nachträglich überstrichen werden sollen. BOB Rostversiegelung verhindert sicher und dauerhaft eine weitere Korrosion der behandelten Eisenteile.

* im Test 9/1993: 35 Produkte, davon 2 x 'sehr gut', 3 x 'gut', 12 x 'zufriedenstellend', 3 x 'mangelhaft'

Technische Daten:
 Rohstoffbasis:
 Polyisocyanate, gelöst in aromatischen Kohlenwasserstoffen
 
 Dichte:
 ca. 0,92 g/cm³
 
 Flammpunkt:
 ca. 35° Celsius
 
 Verbrauch:
 ca. 100 ml/m²
 
Untergrundvorbehandlung:
 Walzhaut, losen Rost und unterrostete Altanstriche mechanisch entfernen. Schmutz-, Öl- und Fettrückstände ebenfalls restlos von der zu behandelnden Oberfläche entfernen.

Verarbeitung:
 BOB Rostversiegelung wird mit einem Pinsel oder Flächenstreicher kräftig in den Untergrund eingestrichen. Die aufgetrocknete Fläche soll einen seidenmatten bis seidenglänzenden Effekt aufweisen. Nach ca. 1 Stunde, spätestens aber nach 24 Stunden, mit BOB Spezial Grundprimer die versiegelte Flächen zweimal grundieren.

BOB Rostversiegelung  ist gebrauchsfertig und darf nicht verdünnt werden.

Bei Verarbeitung in geschlossenen Räumen ist für gute Belüftung zu sorgen.

Nicht aus der Originaldose streichen, da durch den Pinsel Feuchtigkeit oder Verschmutzungen in die Versiegelung gelangen können, die zum Eindicken des Materials führen. Ein eingedicktes Material darf nicht mehr verwendet werden.

BOB Rostversiegelung darf nicht unter + 15º Celsius Untergrund- und Lufttemperatur verarbeitet werden.

Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit Nitro- oder Universalverdünnung reinigen.

Wichtige Hinweise:
Kennzeichnung: Xn – Gesundheitsschädlich. Enthält 4,4‘ Diphenylmethandiisocyanat, Isomere und Homologe, Solvent Naphta leicht, Isocynate. Hinweise des Herstellers beachten.

Entzündlich. Sensibilisierung durch Einatmen möglich. Gesundheitsschädlich beim Einatmen. Reizt die Atmungsorgane.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Dampf/Aerosol nicht einatmen. Bei unzureichender Belüftung Atemschutzgerät anlegen. Bei Berührung mit den Augen gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife. Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt zuziehen (wenn möglich Etikett bzw. Gebinde vorzeigen). Bei Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen. Sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung vorzeigen.

ADR/GGVS: Klasse 3 Ziffer 31c, UN 1263

VbF: A II

Lagerung:
 Kühl, aber frostfrei lagern! Gebinde gut verschlossen aufbewahren! Von Zündquellen fernhalten.

BOB Haftstahl
BOB Haftstahl ist ein lösungsmittelfreies 2 K-Epoxyharzsystem zum dauerhaften Verbinden von Metall, Holz und Stein.

Anwendungsbereich: BOB Haftstahl verbindet gleiche und unterschiedliche Werkstoffe (z.B. Eisen und NE-Metalle), ist beständig gegen Benzin, Öl, Laugen und die meisten organischen Lösungsmittel.

Technische Daten:
Rohstoffbasis: Lösungsmittelfreies Epoxidharz, metallische und mineralische Füllstoffe
 Dichte: ca. 3 g/cm³
 Flammpunkt: ca. 140° C
 Biegezugfestigkeit: 120 N/mm²
 Druckfestigkeit: 120 N/mm²
 Zugfestigkeit: 60 N/mm²
 Kugeldruckhärte: 140 N/mm²
 Wärmebeständigkeit: -50° C bis +180° C

Untergrundvorbehandlung: Die zu bearbeitenden Flächen müssen sauber, trocken, rost-, farb- und fettfrei sein. Ein Aufrauen der Kontaktflächen verbessert die Verbindung, ebenso Hafthilfen wie Kerben, Nuten usw.

Verarbeitung: Das Grundmaterial und den Härter sorgfältig vermischen. Das richtige Mischverhältnis ist proportional der Menge des Röhrcheninhalts zum Tubeninhalt, d.h. halber Röhrcheninhalt zu halbem Tubeninhalt. Das vermischte Material muß innerhalb von ca. 30 Minuten verarbeitet werden.

Eine 10 mm starke Schicht härtet bei 20° C in ca. 2 Stunden aus. Wärme beschleunigt die Härtung.

Als Füllmaterial wird Haftstahl wie eine Spachtelmasse verarbeitet.
Als Bindematerial (Kaltschweißen) wird Haftstahl auf beide Klebeflächen aufgetragen und die Teile werden zusammengefügt.

Bei Reparaturen von Löchern, Rissen, Rohrleitungen trägt man Haftstahl auf Textilgewebe, Glasfaser oder Drahtgeflecht auf, das dann wie ein Pflaster oder eine Bandage eingesetzt wird. Es können auch mehrere Bandagen übereinander aufgetragen werden.

Wichtige Hinweise: Für das Grundmaterial:
 
Kennzeichnung: Xi - reizend
enthält: Epoxidharze, Reaktionsprodukt: Bisphenol-A-Epichlorhydrin, Molgew. <= 700 C12 - C14 Aliphatischer Glycidylether

                            Für den Härter:
Kennzeichnung: Xi - reizend
enthält: 3-Azapentan-1,5-Diamin

                            Für das Grundmaterial und den Härter:
Reizt die Augen und die Haut. Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife. Bei Berührung der Augen gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen. Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen.

Lagerung: Kühl und trocken lagern! Gebinde gut verschlossen aufbewahren!

Gebindegrößen: 1 Set mit 125 g Haftstahl, 5 g Härter, 1 Spachtel

 
Rochlitz, 09.01.2006 16:12:41   Kontakt Impressum Sitemap